Hybridheizung – Nutzen Sie die Vorteile zweier Heizsysteme

Hybridheizung – Nutzen Sie die Vorteile zweier Heizsysteme

Wenn Sie, wie immer mehr Luxemburger, eine effiziente, umweltfreundliche und dennoch erschwingliche Heizungsanlage anschaffen möchten, sollten Sie eine Hybridheizung in Betracht ziehen. Manche tun dies aus Engagement für die Umwelt, andere wegen der stark schwankenden Energiepreise - insbesondere für Gas und Heizöl. Wie dem auch sei, es handelt sich um eine intelligente und zukunftsorientierte Investition. Erfahren Sie alles Wissenswerte über Hybridheizungen und ihre Vorteile. Buderus klärt auf!

Hybridheizung – was ist das und wie funktioniert sie?

Hybrid bedeutet so viel wie „von zweierlei Herkunft“. In der Technik bezeichnet es Systeme, die sich aus (mindestens) zwei unterschiedlichen Technologien zusammensetzen. Ein Beispiel hierfür sind etwa Hybridfahrzeuge, die neben Verbrennungsmotoren ebenfalls Elektroantriebe mit Batterie nutzen. Doch auch verschiedene Heiztechnologien lassen sich zur Raumheizung und Warmwasserbereitung kombinieren. Man spricht dann von einer Hybrid-Heizungsanlage.

So vereint dieses System auf intelligente Weise einen Öl- oder Gas-Brennwertkessel mit einer Luft/Wasser-Hybrid-Wärmepumpe, die mit Strom betrieben wird. Auf diese Weise können fossile und erneuerbare Energien in einem effizienten und umweltfreundlichen System kombiniert werden. Es ermöglicht die Nutzung von zwei verschiedenen Wärmeerzeugern, um Warmwasser für die Heizung und das Trinkwasser zu erzeugen. Das System wird von einer intelligenten Regelung gesteuert, die automatisch die wirtschaftlichste - und effizienteste - oder umweltfreundlichste Heizquelle auswählt. So deckt die Wärmepumpe den Großteil des Bedarfs ab, während der Heizkessel - Öl oder Gas - nur dann eingeschaltet wird, wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist. Zum Beispiel bei sehr kalten Witterungsbedingungen oder bei Spitzenbedarf an Warmwasser.

Durch den intelligenten Betrieb eines Hybridsystems können Sie bis zu 60% Ihrer Gas- oder Ölrechnung einsparen und zudem Ihre CO2-Emissionen erheblich reduzieren. Das System ist in der Lage, ständig die optimale Kombination aus Strom und Öl oder Gas zu wählen. So erhalten Sie immer das Beste aus beiden Welten und können besser mit den Schwankungen der Energiepreise umgehen. Außerdem ist es möglich, den Verbrauch des Systems weiter zu senken, indem man den Bedarf der Wärmepumpe über eine Photovoltaikanlage deckt.

Wann lohnen sich Hybridheizungen?

Hybridsysteme sind ideal, um ein bestehendes Haus zu renovieren. Aufgrund ihrer schlechten Isolierung können alte Häuser nicht allein mit einer Wärmepumpe beheizt werden. Oder es sind umfangreiche und sehr teure Dämmungsarbeiten erforderlich. Die Hybridisierung ist die perfekte Antwort auf die immer strengeren Energieanforderungen bei Renovierungen. Tatsächlich kann die Hinzufügung einer Wärmepumpe nicht nur den Verbrauch des Hauses senken, sondern auch das Energielabel der Anlage verbessern.

Außerdem ist die Umrüstung einer herkömmlichen Anlage auf Hybrid einfach und erfordert keine größeren Arbeiten. Wenn Sie einen Öl- oder Gaskessel haben, der noch funktioniert, muss dieser nicht ersetzt werden. Es genügt, eine Hybrid-Wärmepumpe und die dazugehörige Regelung in das System einzubauen. Außerdem kann die Kombination aus Heizkessel und Hybridwärmepumpe sowohl mit Heizkörpern als auch mit einer Fußbodenheizung betrieben werden.

Passende Lösungen für eine Komplettrenovierung oder die Anpassung bestehender Gebäude.

Dank der hohen Systemkompatibilität und der fortschrittlichen Regelungstechnik von Buderus können bestehende Anlagen in ein Hybrid-Wärmepumpensystem umgewandelt werden. Egal, ob es sich um eine Komplett- oder Teilsanierung handelt, Buderus kann Ihnen ein System anbieten, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Komplettrenovierung mit einem Hybridsystem

https://webservices.buderus.com/RB.AdaptiveImage/img/rb-tt-mybuderus/bud-de-www/altbau.jpg

Ihr bestehender Gas- oder Ölheizkessel muss ausgetauscht werden. Schon der Austausch des Gaskessels an sich führt dank der Brennwerttechnik und der immer besseren Effizienz der Geräte zu Einsparungen. Die zu beheizende Fläche Ihres Hauses liegt zwischen 100 m2 und 250 m2. In diesem Fall sind die Hybridsysteme Buderus Logano KBH192i/KBH195i oder GBH212 mit externer Wärmepumpeneinheit die ideale Lösung. Diese Systeme können Ihren Bedarf an Heizung und Warmwasser entweder mit der Wärmepumpe oder mit dem Heizkessel oder mit beiden gleichzeitig decken. Das Regelsystem Buderus Logamatic wählt automatisch den für Sie wirtschaftlichsten Modus. Durch Hinzufügen von Buderus Logasol thermischen oder photovoltaischen Sonnenkollektoren können Sie Ihren Energieverbrauch weiter senken.

Teils Modernisierung durch ein bivalentes Hybridsystem

Ihr vorhandener Gas- oder Ölkessel aller Marken ist neu und funktioniert einwandfrei. Die zu beheizende Fläche Ihres Hauses liegt zwischen 100 m2 und 450 m2. In diesem Fall sollten Sie Ihre herkömmliche Anlage in ein bivalentes Hybrid-System Buderus Logatherm umwandeln. Zu Ihrer bestehenden Anlage wird eine Wärmepumpe hinzugefügt. Das System wird automatisch mit der Buderus Logamatic Regelung verwaltet, um den Betrieb und den Energieverbrauch des Kessels und der Wärmepumpe zu optimieren. In Kombination mit einer thermischen oder photovoltaischen Solaranlage Buderus Logasol wird Ihre Heizungsanlage noch sparsamer.

Wann lohnen sich Hybridheizungen?

In der Regel lohnt sich der Einsatz von Hybridheizungen, denn so wird jeweils das beste aus unterschiedlichen Technologien vereint. Es kommt jedoch auch immer auf die Voraussetzungen an.

Altbau

Lohnt sich eine Hybridheizung im Altbau?

Hybridsysteme sind ideal, um ein bestehendes Haus zu renovieren. Aufgrund ihrer schlechten Isolierung können alte Häuser nicht allein mit einer Wärmepumpe beheizt werden. Oder es sind umfangreiche und sehr teure Dämmungsarbeiten erforderlich. Die Hybridisierung ist die perfekte Antwort auf die immer strengeren Energieanforderungen bei Renovierungen. Tatsächlich kann die Hinzufügung einer Wärmepumpe nicht nur den Verbrauch des Hauses senken, sondern auch das Energielabel der Anlage verbessern.

Außerdem ist die Umrüstung einer herkömmlichen Anlage auf Hybrid einfach und erfordert keine größeren Arbeiten. Wenn Sie einen Öl- oder Gaskessel haben, der noch funktioniert, muss dieser nicht ersetzt werden. Es genügt, eine Hybrid-Wärmepumpe und die dazugehörige Regelung in das System einzubauen. Außerdem kann die Kombination aus Heizkessel und Hybridwärmepumpe sowohl mit Heizkörpern als auch mit einer Fußbodenheizung betrieben werden.

Altbau
Neubau

Lohnt sich eine Hybridheizung im Neubau?

Auch im Neubau kann eine Hybridheizung Sinn machen, denn die Systeme sind günstiger in der Anschaffung als etwa eine Wärmepumpe oder Pelletheizung, die die Heizlast allein trägt. Fallen keine Spitzenlasten an, betreiben Sie die Heizanlage auch hier günstig und umweltfreundlich, im Winter unterstützt die Gas-Komponente dann das regenerative System. So sparen Sie Geld bei Kauf und Installation, nutzen weniger fossile Energieträger und kommen dennoch den gesetzlichen Auflagen nach, dass Neubauten einen Teil Ihrer Energie aus erneuerbaren Energiequellen beziehen. Besonders eignen sich Hybridheizungen dabei in Mehrfamilienhäusern, die ohnehin einen hohen Wärmebedarf aufweisen.

Neubau